videoleuchte

LED Videoleuchten im Test

Mit LED Videoleuchten rücken Sie auch im Dunkeln Ihre Motive ins rechte Licht. In unserem Test geben wir Ihnen einen Überblick über die besten Modelle.

Die drei besten LED Videoleuchten im Überblick

Bestseller

Neewer® CN-126 LED Videoleuchte

Neewer® CN-126 LED Videoleuchte
126 LEDs
AA-Batterien und Sony-Akkus möglich
geringer Energieverbrauch
77 Kundenrezensionen
Verkauf durch
Amazon

YONGNUO YN-160 LED Video Light

YONGNUO YN-160 LED Video Light
160 LEDs
Handgriff mit Spigotanschluss
4 Farbfilter dabei
44 Kundenrezensionen
Verkauf durch
Amazon

Polaroid 312 Hochleistungs LED

Polaroid 312 Hochleistungs LED
312 LEDs
10 bis 100% Helligkeit
Kamera-Hot-Shoe
32 Kundenrezensionen
Verkauf durch
Amazon
Das Wichtigste in Kürze
  • LED Videoleuchten sind bei schwierigen Lichtverhältnissen eine günstige und einfache Lösung, um bei Foto- und Videoaufnahmen ein gutes Ergebnis zu erzielen. Sie eignen sich für Camcorder ebenso wie für Spiegelreflex-Kameras oder kompakte Fotoapparate.
  • Durch den geringen Stromverbrauch sind mobile Videoleuchten mit LED-Technik perfekt für den mobilen Einsatz, fernab von Stromquellen, geeignet.
  • Die von uns analyisierten LED Videoleuchten sind in einem großen Preisrahmen zu finden. Während die einfachen Modelle lediglich zur schnellen Aufhellung dienen, kommen hochpreisigere Leuchten mit zusätzlichen Funktionen und weiteren Extras daher.

LED Videoleuchten Test: So wählen Sie die richtige Videoleuchte

1. Gutes Bild bei schwierigen Lichtverhältnissen

Ob Profi-Videokamera oder günstiger Camcorder: Viele Modelle geraten schon bei der Dämmerung an die Grenzen ihrer Möglichkeiten. Die Lösung für eine deutlich bessere Videoqualität bei schwierigen Lichtverhältnissen ist einfach und relativ günstig: Mit LED Videoleuchten rücken Sie auch im Dunkeln Ihre Motive ins rechte Licht. Während für Einsteiger und punktuelle Beleuchtung sich das preisgünstige Modell Profi Universal Yongnuo 64 LED Videoleuchte eignet, bieten die Hersteller auch LED-Videoleuchten für professionelle Ansprüche, unser Tipp die Neewer zweifarbige LED Videoleuchte mit U-Halterung.

1.1 Schnell befestigt

Die Videoleuchten lassen sich bei vielen Modellen direkt auf den Blitzschuh der Kamera schrauben. Abhängig vom Kameramodell sind Adapter nötig, um die LED-Lampen sicher zu befestigen. Natürlich lassen sich die Leuchten auch für digitale Spiegelreflex-Kameras nutzen.

1.3 Unser Tipp

Auch bei LED-Videoleuchten gilt: Nicht immer zahlt sich das günstigste Angebot auch langfristig aus. Überprüfen Sie deshalb unbedingt vor dem Kauf einer solchen Lampe für Ihre Kamera, ob sich die Leuchte für Ihre Ansprüche auch wirklich eignet. Genügt Ihnen die maximale Helligkeit, die durch die Anzahl der LEDs absorbiert werden kann? Denn der Kauf einer zweiten Leuchte, um die gewünschte Helligkeit zu erhalten, ist meist teurer, als die direkte Anschaffung einer passenden Lampe mit genügend Leuchtdioden.

Zentrales Thema ist auch – trotz des erfreulich geringen Verbrauchs dank der LED-Technik: Die Stromversorgung. Überprüfen Sie vor dem Kauf, welche Akkus oder Batterien mit der Leuchte kompatibel sind und kaufen Sie das passende Zubehör direkt mit ein, falls es nicht sogar im Lieferumfang enthalten ist.

2. Funktionsweise von LED Videoleuchten

Die LED Videoleuchten verfügen – abhängig vom Modell – über eine unterschiedlich große Anzahl an Leuchtdioden. Diese lassen sich zumeist über ein Drehrad anstellen und wie mit einem Dimmer in der Helligkeit regulieren. Die Inbetriebnahme der meisten Videoleuchten ist in drei einfachen Schritten erledigt.

2.1 Vorgehensweise

  1. Legen Sie einen Akku oder Batterien in das dafür vorgesehene Fach ein und verschließen Sie dieses.
  2. Befestigen Sie die LED-Videoleuchte auf dem Blitzschuh Ihrer Kamera. Bei manchen Kameramodellen ist ein Adapter nötig, um die Lampe auf der Kamera oder dem Camcorder zu befestigen.
  3. Schalten Sie die Videoleuchte an und regulieren Sie die Helligkeit über ein Drehrad.

2.2 Technik der LED-Videoleuchten

Die einzelnen Leuchtdioden (kurz LEDs, von Licht-emittierende Diode), sind Halbleiter. Wenn hier der Strom durchfließt, strahlt dieses Element Licht aus. Ist Ihre Videoleuchte mit so genannten RGB-Leuchtdioden ausgestattet, verfügen diese über jeweils drei einzelne Emitter, die das Farbspektrum (rot, grün, blau) abdecken. Durch diese drei Farben lassen sich – wie es auch zum Beispiel bei Bildschirmen der Fall ist – verschiedenste Farbmischungen herstellen und damit auch Lichttemperaturen einstellen. Einige Videoleuchten bieten über einen Drehregler eine Anpassung der Farbtemperatur an. Um eine homogene Lichtmischung zu bekommen, verfügen die LEDs häufig auch über einen Diffuser, der für eine bessere Lichtmischung sorgt.

An der LED-Technik wird übrigens schon seit langer Zeit geforscht. Im März 2014 hatten die effizientesten weißen Leuchtdioden eine Ausbeute von 303 Lumen pro Watt. Generell gilt: Je höher die Leistung ist, umso größer ist auch der Lichtstrom.

Apropos Leistungsaufnahme: Für den Strom sorgen bei den LED-Videoleuchten in der Regel Akkus. Einige Modelle, zum Beispiel Neewer zweifarbige LED Videoleuchte mit U-Halterung, bieten darüber hinaus auch die Möglichkeit, das Licht über einen Netzanschluss mit Strom zu versorgen.

3. Kaufkriterien für LED Videoleuchten

Vor allem ist wichtig, eine Videoleuchte passend für den Einsatzzweck auszuwählen. Relevant ist zum Beispiel die Anzahl der LEDs, die das Licht sondieren. Je mehr LEDs, umso teurer ist die Lampe, aber umso gleichmäßiger lassen sich auch große Flächen beim Filmen ausleuchten.

Die Lampen, die Sie auf den Blitzschuh Ihrer Kamera montieren, verfügen oftmals über Leuchtdioden mit verschiedenen Farbtemperaturen, die das Videobild beeinflussen: Ist Ihnen die Anmutung Ihrer Filmaufnahmen wichtig, empfiehlt sich eine LED-Leuchte mit stufenlos verstellbarer Farbtemperatur, wie die Neewer® Photo Studio LED308C LED, bei der sich per Drehknopf die Farbtemperatur und damit die Kälte/Wärme der Bildwirkung anpassen lässt.

3.1 Blitzschuhe

Keine Gedanken müssen Sie sich in der Regel über die Kompatibilität der LED-Videoleuchten mit den Digitalen Spiegelreflex-Kameras (DSLR) oder gängigen Camcorder-Modellen machen: Die bei uns vorgestellten Modelle lassen sich auf jeden Standard-Blitzschuh aufschieben. Bei einigen Camcorder-Modellen wie bei Sony-Videokameras mit Multi Interface Blitzschuh sind zusätzliche Adapter nötig.

3.2 Netzteile

Auch die Stromversorgung ist in der Regel bei den LED-Videoleuchten einheitlich durch Akkus geregelt. Achten Sie jedoch darauf, ob Ihre Leuchte sich mit AA-Akkus oder mit speziellen Akkus, die in der Anschaffung oft teurer sind, betreiben lässt. Praktisch: Zum Beispiel die Neewer zweifarbige LED Videoleuchte mit U-Halterung wird direkt mit einem Netzteil ausgeliefert.